Flüchtlingsdebatte

Always go to the Video: Slowly Spoken German News – Flüchtlingsdebatte

 

Wortschatz-Datenbank

die Tatsache, dass…  the fact, that …
 die große Mehrheit der Staaten the (big) majority of countries
 außerordentlich schlecht regiert werden  to be extremely badly governed
 Menschen in die Flucht treiben to drive people to flee
 die Bevölkerung  population
die Jugendarbeitslosigkeit (die Jugend + die Arbeitslosigkeit)  youth unemployment
 die Heimat verlassen  to leave homeland
 über das Mittelmeer nach Europa gelangen  to reach Europe across the Mediterranean
 politischer und wirtschaftlicher Instabilität entkommen to escape political and economic instability
 das Massensterben nimmt kein Ende  the mass extinction never ends
 ums Leben kommen  to die
 die Flüchtlinge  refugees
 vermutlich  presumably
 ertranken (s: ertrinken)  drowned
 Debatten über X auslösen  to trigger/cause debates on X
 das Einwanderungsgebiet (die Einwanderung + das Gebiet)  the immigration area
 die Einwanderungspolitik (die Einwanderung + die Politik)
= die Flüchtlingspolitik (die Flüchtlinge + die Politik)
 the immigration policy
 benötigen  to need, to require
der Spendenaufruf  the call for donations
 das Verständnis the understanding
 Gegner ≠ Befürworter  Opponents ≠ proponents
Empörung auslösen  to trigger outrage
die Entrüstung  indignation, outrage, disgust
der Neid envy, jealousy
die Ungerechtigkeit  injustice, inequity

 

Sie fliehen vor Not, Angst und politischer Verfolgung. Die Tatsache, dass die große Mehrheit der Staaten in Afrika und Arabien außerordentlich schlecht regiert werden, treibt Menschen in die Flucht. Weitere Probleme: Afrikas Bevölkerung explodiert geradezu und die Jugendarbeitslosigkeit steigt rasant.

Zu Millionen sehen sich Menschen auf der ganzen Welt gezwungen, ihre Heimat zu verlassen.  Vor allem aus den Krisenregionen in Afrika und dem Nahen Osten versuchen viele, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen, um politischer und wirtschaftlicher Instabilität in ihrer Heimat zu entkommen.

free-german-lessons--refugees

 

Image courtesy of PH1 Robert R. McRill (gemeinfrei).

Oft verlieren sie dabei ihr Leben. Das Massensterben auf dem Mittelmeer nimmt kein Ende. Im Jahre 2014 kamen insgesamt 3.500 Flüchtlinge bei der gefährlichen Passage nach Europa ums Leben. Im April 2015 in der Nähe von der italienischen Insel Lampedusa kam es zu der größten Flüchtlingskatastrophe im Mittelmeer. Vermutlich ertranken 800 Menschen, nur 28 Menschen konnten gerettet werden.

Diese Katastrophe hat viele Debatten über eine neue Flüchtlingspolitik in Europa ausgelöst.

Der Ex-Präsident des EU-Parlaments, Martin Schulz sagte: “Wir (…) müssen erkennen, dass wir ein Einwanderungsgebiet sind und eine legale, geordnete Einwanderungspolitik benötigen”. Die Europäische Union sucht nach Lösungen. Vor allem will sie Flüchtlinge nach einem Quotensystem verteilen.

Nachdem Griechenland für einige Wochen die Medien beherrschte, steht nun endlich das Flüchtlingsthema wieder auf der Agenda.

Viele Menschen in Deutschland engagieren sich für Flüchtlinge. So auch der Schauspieler Til Schweiger, der einen Spendenaufruf des Hamburger Abendblattes für Flüchtlinge auf seiner Facebookseite geteilt hat.

free-german-lessons-til-schweiger1

 

Tausende Kommentare wurden innerhalb weniger Stunden geschrieben. Die meisten davon hatten kein Verständnis für diesen Spendenaufruf. Zwischen Gegnern und Befürwortern gab es Debatten, bei denen Beleidigungen in den meisten Kommentaren zu finden sind. Dieses fehlende Empathievermögen löste bei Til Schweiger Empörung aus. Nur eine Stunde nach Senden seines ersten Eintrags entrüstet sich Schweiger und löst mit seinem nachfolgenden Post auf Facebook die nächste Welle der Entrüstung aus.

free-german-lessons-til-schweiger2
Was am Ende bleibt, ist eine Debatte, die sich in Neid, sozialer Ungerechtigkeit und Ressentiments gegenüber Flüchtlingen entlädt.

 

Quellen:

1. http://www.tagesspiegel.de/medien/til-schweiger-bei-facebook-verpisst-euch-von-meiner-seite-empathieloses-pack/12076562.html

2. http://wwdw.sueddeutsche.de/thema/Fl%C3%BCchtlinge

 

free-german-lessons-dont-forget-to-sign-in

Questions

Mark Incomplete